Aktuelles

Vitako-Positionspapier zu Servicekonten veröffentlicht

Vitako hat ein Positionspapier zu Servicekonten und interoperablen Postfächern erarbeitet und plädiert darin für die Berücksichtigung vorhandener kommunaler Lösungen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler IT-Dienstleister betont, man dürfe die Kommunen als Vorreiter bei der Digitalisierung nicht dadurch bestrafen, dass neue Konzepte zur Interoperabilität von Servicekonten alte vernichten.

Interoperabilität sei ein wichtiger Treiber im Wettbewerb um gute Lösungen zwischen den Anbietern der Servicekonten. Ziel müsse sein, gemeinsame Standards zu entwickeln. Dabei solle man auf vorhandene Industriestandards wie beispielsweise SAML und eDelivery setzen, statt proprietäre Lösungen zu entwickeln.
Das Papier erläutert die Begriffe rund um die Servicekonten und trifft eine Unterscheidung zwischen natürlichen und juristischen Personen (“Unternehmenskonto”). Darüber hinaus werden Funktionalitäten des Basisdienstes Postfach erläutert und Vorschläge für einen interoperablen Postfach-Basisdienst auf der Basis des CEF eDelivery-Konzeptes unterbreitet.

Zum Positionspapier “Interoperable Postfächer und Servicekonten” (PDF)

Logo der VitakoDie Lecos GmbH ist Gründungsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Kommunaler IT-Dienstleister Vitako. Lecos-Geschäftsführer Peter Kühne ist seit 2010 Vorsitzender des Vitako-Vorstandes und engagiert sich in dieser Position dafür, den kommunalen IT-Dienstleistern auf politischer Ebene eine Stimme zu geben. Lecos ist aktiv an Arbeitsgruppen von Vitako beteiligt. Als Mitglied der Vitako-Facharbeitsgruppe “Servicekonto/Portalverbund” war Holger Wollschläger, Berater bei Lecos, aktiv  an der Entstehung des Positionspapiers mitgearbeitet.

Ihr Ansprechpartner

Square

Name
Manuela Kaspar
Position
Unternehmenskommunikation
T
+49 341 25 38-618

E-Mail V-Card

Weitere News

Corona-Konjunkturpaket: Lecos hat Mehrwertsteuer angepasst

Kategorie
Senkung der Mehrwertsteuer auf 16 Prozent bei Lecos

Mehrwertsteuersenkung in Deutschland von 19% auf 16% zur Konjunkturbelebung. Hand dreht Würfel und ändert den Ausdruck „MwST 19%“ auf „MwST 16%“.

Foto: Fokussiert von AdobeStock

Die deutsche Bundesregierung hat im Rahmen ihres Konjunkturpakets beschlossen, die geltende Mehrwertsteuer befristet von 19 auf 16 Prozent beziehungsweise von 7 auf 5 Prozent zu senken. Lecos hat die vorübergehende Anpassung entsprechend vorgenommen und wird sie an die Kunden weitergeben.

i-Kfz in Leipzig: 100. Vorgang abgewickelt

Kategorie
Tastatur mit der Aufschrift KFZ-Zulassung

i-Kfz-Zulassung Tastatur

Foto: momius/AdobeStock

Foto: momius/AdobeStock

Heute wurde der 100. Vorgang über das Leipziger i-Kfz-Portal abgewickelt. Das dokumentiert einen deutlichen Anstieg der Nachfrage nach Online-Verwaltungsleistungen. Die internetbasierte Fahrzeugzulassung gehört zu den 575 Verwaltungsleistungen, die im Zuge der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes online umzusetzen sind. Die Leistung gehört zu den am häufigsten genutzten Verwaltungsverfahren und bietet mit bundesweit rund 20 Millionen Zulassungsvorgängen großes Potenzial zur Entlastung von Behörden, Bürgern und Unternehmen.

Digitaltag 2020: Lecos ist dabei!

Kategorie

Am Freitag, 19. Juni 2020, findet der erste bundesweite Digitaltag statt. Ziel der Veranstaltung ist es, mit über 1.000 Online-Aktionen im gesamten Bundesgebiet die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung zu beleuchten und gemeinsam zu diskutieren. Dabei sollen Chancen und Herausforderungen ebenso thematisiert werden wie Sorgen und Ängste. Auch Lecos beteiligt sich mit zwei Webinaren am Programm.