Aktuelles

Vitako-Positionspapier zur Frage moderner Register

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kommunaler IT-Dienstleister Vitako hat ein Positionspapier für eine erfolgreiche und nachhaltige Registermodernisierung herausgegeben. Die Modernisierung könne einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung der Verwaltung in Deutschland leisten.

Es ginge in erster Linie um die Verknüpfung der notwendigen Daten zu organisieren und die rechtlichen, organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen für den Austausch zwischen bestehenden Registern zu schaffen. Ziel müsse die Verwirklichung des Once Only-Prinzips sein: Bürger und Unternehmen hinterlassen nur einmal ihre Daten, die von den Behörden sodann untereinander ausgetauscht werden können – solange die Betroffenen dem zustimmen.

Kommunale und somit dezentrale Register zeigen seit vielen Jahren, wie der notwendige Datenaustausch rechtskonform, zuverlässig und unter Beachtung höchster Sicherheitsstandards zwischen kommunalen und anderen Behörden funktioniert.

Link zum Positionspapier für die Registermodernisierung (PDF)

(Quelle: www.vitako.de)

Die Lecos GmbH ist Gründungsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Kommunaler IT-Dienstleister Vitako und Lecos-Geschäftsführer Peter Kühne seit 2010 Vorsitzender des Vitako-Vorstandes. Er engagiert sich in dieser Position dafür, den kommunalen IT-Dienstleistern auf politischer Ebene eine Stimme zu geben. Lecos ist aktiv an Arbeitsgruppen von Vitako beteiligt.

Ihr Ansprechpartner

Square

Sie haben Fragen zum Thema? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Name
Manuela Kaspar
Position
Unternehmenskommunikation
T
+49 341 25 38-618

E-Mail V-Card

Weitere News

Lecos ist „Top-Arbeitgeber Mittelstand 2020“

Kategorie
Eine tolle Nachricht zum Wochenbeginn: FOCUS Business und kununu haben Lecos mit dem Siegel "Top-Arbeitgeber Mittelstand" ausgezeichnet. Wir zählen damit zu rund 3.400 Unternehmen in…

Vitako-Mitgliederversammlung in Bremen: „Der Prozess wird unmittelbar in der Kommune stattfinden“

Kategorie

Kommunale IT-Dienstleister diskutierten auf der Vitako-Mitgliederversammlung in Bremen: Technologieabhängigkeit verringern, rechts- und datensichere Anwendungen umsetzen, zusammenarbeiten und eigene Ideen voranbringen.

Vitako-Positionspapier zur föderalen kommunalen Digitalisierungsarchitektur veröffentlicht

Kategorie

Ausgehend von einem Vorschlag der FITKO hat die OZG Task Force der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister Vitako ein Positionspapier zur föderalen kommunalen Digitalisierungsarchitektur veröffentlicht. Vitako entwirft darin Rahmenbedingungen für die strategische Weiterentwicklung und skizziert einen konkreten Phasenplan „föderale kommunale Digitalisierungsarchitektur“.